Aktuelles

11.10.2017, 16:34 Uhr
Thümler will schnelles Internet als Daseinsvorsorge – Anschlüsse bis an jede Milchkanne

Niedersachsen soll Gigabit-Land werden mit Highspeed-Internet für alle. Das kündigte der Fraktionsvorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Björn Thümler, bei einem Gespräch zur Digitalisierung mit Unternehmern in Wunstorf an.

Sebastian Lechner, MdL im Gespräch mit dem CDU-Landtagsfraktionsvorsitzenden Björn Thümler und Herrn Schneider ATS
„Wir wollen sofort ein 1-Milliarde-Euro-Programm bis 2022 auflegen. Schnelles Internet gehört zur Daseinsvorsorge wie die Versorgung mit Wasser und Strom. Die Anschlüsse müssen buchstäblich jede Milchkanne erreichen“, machte der 46-Jährige aus der Wesermarsch klar. Thümler führt die CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag seit 2010 und ist im Schattenkabinett von Spitzenkandidat Bernd Althusmann als Minister für Finanzen und Digitalisierung vorgesehen.

Björn Thümler war auf Einladung des Landtagsabgeordneten Sebastian Lechner nach Wunstorf gekommen, um Anliegen der Wirtschaft zur Digitalisierung aufzunehmen. Mit den Geschäftsführern Andreas und Gerald Schroth von ATS-Elektronik, Henning Radant von den Stadtwerken Wunstorf, Thomas Heitmann von htp, dem Bundestagsabgeordneten Dr. Hendrik Hoppenstedt und der Vorsitzenden der CDU-Ratsfraktion Wunstorf, Christiane Schweer, diskutierte er die zukünftige Digitalisierungsstrategie.

„Wir müssen vor allem das Stadt-Land-Gefälle im ländlichen Raum beseitigen“, fordert Sebastian Lechner. Es kann nicht sein, dass viele Neustädter und Wunstorfer Ortsteile unterdurchschnittlich mit schnellem Internet versorgt sind, große Städte dagegen zu fast 100 Prozent.“ Das Land müsse viel stärker als bisher eigenes Geld in die Hand nehmen. Der ergänzende Glasfaserausbau auf dem Land wird Schwerpunkt unserer Politik sein, kündigt der Wahlkreisabgeordnete an.

Nächste Termine